Gemeinsam mit Wirtschaftsvereinigung für den Kreis Steinfurt (WVS) laden wir Sie herzlich zu unserem zweiten Teil der Veranstaltungsreihe „Nachaltigkeit und der Mittelstand“ ein. Das digitale Treffen findet statt:

Mittwoch, den 31. August 2022

von 9.30 Uhr bis 11:00 Uhr

Nachdem wir im ersten Termin den Nachhaltigkeitsdschungel etwas gelichtet und Begrifflichkeiten geklärt haben, wird im zweiten Teil konkret aufgezeigt, wie Sie das Thema Nachhaltigkeit in Ihrem Unternehmen businessrelevant umsetzen können.

Es wird erklärt, wie ein lebensdiges Nachhaltigkeitsmanagement aufgebaut werden kann, das Mitarbeitende begeistert und das Unternehmen kontinuierlich verbessert. Wir stellen Ihnen auch die Möglichkeit vor, mit einer smarten Softwareunterstützung fehlende Ressourcen und Nachhaltigkeits-Know-how ins Unternehmen zu holen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Hier geht’s zur Anmeldung.

Gemeinsam mit Wirtschaftsvereinigung für den Kreis Steinfurt (WVS) laden wir Sie am Freitag, den 24. Juni 2022 von 9:30 bis 11:00 Uhr herzlich zu der digitalen Veranstaltung „Nachhaltigkeit und der Mittelstand“ ein.

Wir sprechen über Trends, Chancen und Risiken des Themas Nachhaltigkeit. Warum ist das Thema Nachhaltigkeit für alle Unternehmen relevant? Wie lichten Sie den Nachhaltigkeits-Dschungel? Was steckt hinter Begrifflichkeiten wie CSRD-Berichterstattung, Green-Deal, ESG-Rating, Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz?

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Hier geht’s zur Anmeldung.

„Klimaneutral“, „biologisch abbaubar“, „ressourcenschonend hergestellt“ – das sind nur drei Beispiele für Umweltaussagen, die immer häufiger in der Werbung genutzt werden. Geht es nach dem Richtlinien-Entwurf der EU-Kommission, dann wird diese „Umweltwerbung“ künftig reguliert und erfordert bei eigenen Nachhaltigkeitslabels Angaben zu konkreten Maßnahmen und Zielen sowie unabhängige Zertifizierungen. Eine solche Verschärfung stellt viele Unternehmen vor eine Herausforderung, bietet aber auch die Chance auf eine glaubwürdige Positionierung. Antworten darauf, welche (Klima-)Aussagen gegenwärtig und künftig noch erlaubt sind und welche Anforderungen auf Unternehmen zukommen, liefert der

4. WESTFÄLISCHE KLIMADIALOG: PRAKTISCH, PRÄZISE UND KURZWEILIG

am Mittwoch, den 15. Juni 2022, von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr, digital

 

Senden Sie uns einfach Ihre Anmeldung per E-Mail an klimadialog@engel-zimmermann.de. Sie erhalten den Link zur Veranstaltung am Vortag von uns. Alle weiteren Informationen finden Sie auf unserem Flyer: EZ_Flyer_Klimadialog2022

Wir freuen uns, mit Ihnen über dieses aktuelle Thema zu sprechen.

Der Westfälische Klimadialog ist eine gemeinsame Veranstaltung der Engel & Zimmermann GmbH und der fjol GmbH in Kooperation mit dem ZNU (Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung) und wurde initiiert von Dr. Michael Raß, fjol, und Frank Schroedter, Engel & Zimmermann.

Eine verschärfte EU-Taxonomie, erste Klagen gegen Unternehmen, die mit „Klimaneutralität“ werben und Forderungen nach mehr Transparenz bei dem CO2-Fußabdruck von Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette – viele Themen im Bereich Klimaschutz sorgen für Unsicherheiten und neue Herausforderungen für Unternehmen. Aber sie bieten auch Chancen für den Mittelstand. Antworten auf wichtige Fragen und eine spannende Diskussion zur aktuellen Entwicklung liefert der

3. WESTFÄLISCHE KLIMADIALOG: PRAKTISCH, PRÄZISE UND KURZWEILIG

am Donnerstag, 16. September 2021, 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr, digital
Kurzimpulse von Praktikerinnen und Praktikern

Freuen Sie sich auf:

  • Zwei Stunden voll spannender Impulse
  • Einblicke in die Praxis und echte Erfahrungswerte von Unternehmern
  • Antworten auf Ihre Fragen geben Bernd Eßer (Geschäftsführer Berief Food GmbH), Johannes Hartig (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Osnabrück)und Gabriele Mörixmann (Unternehmerin, Tierhalterin und Gründerin des Aktivstalls für Schweine)

Senden Sie uns ganz einfach Ihre Anmeldung per E-Mail an klimadialog@engel-zimmermann.de. Sie erhalten den Link zur Veranstaltung am Vortag der Veranstaltung.

Wir freuen uns, mit Ihnen über das wichtigste Thema unserer Zeit zu sprechen.
Die Veranstaltung ist kostenlos, die Teilnehmerzahl begrenzt. Es gilt das Motto „First come, first serve“.

Der Westfälische Klimadialog ist eine gemeinsame Veranstaltung der Engel & Zimmermann GmbH und der fjol GmbH in Kooperation mit dem ZNU (Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung) und wurde initiiert von Dr. Michael Raß, fjol, und Frank Schroedter, Engel & Zimmermann.

Die ZNU-Zukunftskonferenz widmet sich in diesem Jahr dem Thema „Nachhaltige Unternehmensführung – Zielkonflikte als Innovationsmotor“.

– Wie überwinden wir Barrieren?
– Wie begeistern wir unsere Anspruchsgruppen für mehr Nachhaltigkeit?
– Wie wirkt sich Digitalisierung auf die Nachhaltigkeit in Ihren Unternehmen aus?
– Wie gelingt ganzheitliche Nachhaltigkeit und glaubwürdiger Klimaschutz?

Lassen Sie sich inspirieren u.a. durch Alexander Wehrle (1. FC Köln), Sebastian Klauke (Otto Group), Nicola Tanaskovic (REWE Group), Heiko Hünemeyer (Schaebens), Janis McDavid und Janine Steeger.

Neben interessanten Impulsen durch Topvertreter:innen von Handels- und Herstellerseite freuen wir uns auf gemeinsame Networking-Zeit und einen gemütlichen Ausklang bei einem virtuellen Bier-Tasting.

Menschen oder „CO2“ Fußabdruck: Was tangiert Unternehmen in Zukunft stärker?

Offensiv kommunizieren Unternehmen ihr Versprechen, klimaneutral zu werden. Kritisch hinterfragen Verbraucher und Medien zunehmend nicht mehr nur den CO2-Fußabdruck, sondern auch den menschenrechtlichen Fußabdruck. Stichwort: Lieferkettengesetz. Das Thema Nachhaltigkeit kommt in seiner ganzen Breite auf die Unternehmen zu. Bei der Kommunikation kann vieles falsch laufen – aber auch vieles gut gemacht werden.
Gemeinsam mit Engel & Zimmermann veranstaltet fjol den 2. (digitalen) Westfälischen Klimadialog und gibt in kurzweiligen, praktischen und präzisen Impulsen Einblicke in das wichtigste Thema unserer Zeit. Als Teilnehmer haben Sie die Chance, Fragen an Jan Grossarth zu richten, viele Jahre Wirtschaftsredakteur bei der FAZ und zwischenzeitlich Kommunikationschef von Ministerin Klöckner.

Top Themen:

  • Achtung Greenwashing – was macht überzeugende Nachhaltigkeitskommunikation aus?
  • Klimaneutralität, Lieferkettengesetz, NH-Management – was treibt Firmen aktuell am meisten um?
  • Kommunikation – viele preschen vor, andere sind unsicher. Einen Einblick aus der Praxis in die Nachhaltigkeitskommunikation von Unternehmen

Das Detailprogramm finden Sie hier: Flyer_Klimadialog_Nachhaltigkeitkeitskommunikation Nov 2020

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie als Teilnehmende digital begrüßen dürften.

Ihre Anmeldung schicken Sie bitte an  Kontakt oder an michael.rass@fjol.de


Das Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung verschiebt Jahreskonferenz und bietet stattdessen digitale Impulse in Online-Webinaren an.

In vier Online-Webinaren können die Teilnehmenden mit Expertinnen und Experten Trends, Herausforderungen und praktische Lösungsansätze in den Themenfeldern „Nachhaltige Ernährung“, „Alternative Verpackungslösungen“, „Klima, Mobilität & Logistik“ sowie „Arbeitgeber der Zukunft“ diskutieren.

Hier ein Überblick über das Programm:

Dienstag, 21.April
14:00 – 15:00 Uhr Nachhaltige Ernährung
• Green Deal der EU und die Bedeutung für die Ernährungswirtschaft (Sabine Sabet, BVE)
• Lebensmittelqualität ganzheitlich bewerten – wie geht das? (Prof. Franz-Theo Gottwald, Schweisfurth-Stiftung)

15:30 – 16:30 Uhr Alternative Verpackungslösungen
• Was leisten alternative Verpackungskonzepte und was nicht? (Dr. Martina Lindner, Fraunhofer-Institut)
• Recyclingfähigkeit von Verpackungen herstellen (Elena Pack, INTERSEROH)

Mittwoch, 22.April
10:00 – 11:00 Uhr Klima, Mobilität & Logistik
• In fünf Schritten zu Klimaneutralität – ZNU goes Zero (Leon Halfmann, ZNU)
• Welche Chancen bieten ganzheitliche Mobilitätskonzepte für Unternehmen? Wie nachhaltig ist Elektro-Mobilität? (Andreas von Lochow, TheCarConsultants)

11:30 – 12:30 Uhr Arbeitgeber der Zukunft
• Zukunft der Arbeit (Prof. Dr. Birger Priddat, Universität Witten/Herdecke)
• New Work: Chancen und Herausforderungen (Eva Hohenberger, TheDive)

Weitere Informationen zum Programm und die entsprechenden Anmeldelinks zu den digitalen Nachhaltigkeits-Impulsen finden Interessierte unter www.uni-wh.de/Zukunftskonferenz

Hiermit möchten wir Interessenten auch im Namen unserer Kooperationspartner ZNU- Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung und Engel & Zimmermann AG herzlich zum 1. Westfälischen Klimadialog am 26. September 2019 auf den Hof Schlamann in Lengerich einladen.

Klimaziele, CO2-Steuer, Klimabilanzierung oder Emissionsrechte – Begriffe, die in der aktuellen Klima- und Nachhaltigkeitsdiskussion sehr häufig fallen. Wie businessrelevant ist das Thema schon heute und wie entwickelt es sich für die Unternehmen weiter? Was kosten mich klimaneutrales Wirtschaften oder nachhaltige Energieversorgung? Wie packe ich es intelligent an? Wie kommuniziere ich zu diesem Thema mit der Öffentlichkeit?

Freuen Sie sich auf:
• kurzweilige Praktiker-Vorträge, u.a. von Dipl. Ing. Stephan Kauß, Leiter Sicherheit und Nachhaltigkeit, Bitburger Braugruppe, Henning Rathert, Portfoliomanagement / Bilanzkreismanagement Stadtwerke Soest und Dr. Michael Raß, Geschäftsführender Gesellschafter der fjol GmbH

• den Austausch mit Unternehmern, Geschäftsführern, Teilnehmern aus den Bereichen Nachhaltigkeit, QS/Supply Chain und PR.

Es wird ein kleiner Mittagssnack gereicht.
Details zu der kostenlosen und auf 60 Teilnehmer begrenzten Veranstaltung entnehmen Sie bitte hier

Flyer_Klimaschutz

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie als Teilnehmende in Lengerich begrüßen dürften. Ihre Anmeldung schicken Sie bitte an  Kontakt oder an michael.rass@fjol.de .

Als Beratungsunternehmen befähigt fjol Unternehmen nachhaltiger zu wirtschaften und unterstützen sie bei der Umsetzung von mittel- bis langfristigen Strategien – von der Anspruchsgruppenanalyse bis hin zur erfolgreichen Implementierung des zertifizierbaren Managementsystems „ZNU-Standard Nachhaltiger Wirtschaften“. fjol geht nun selbst mit gutem Beispiel voran und ist seit Ende März 2019 als erstes Beratungsunternehmen nach dem „ZNU-Standard Nachhaltiger Wirtschaften zertifiziert“.
Der Standard, der am ZNU – Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung an der Universität Witten/ Herdecke entwickelt wurde, vereint Wissenschaft und unternehmerische Praxis und dient Unternehmen dazu, ihr unternehmerisches Handeln Schritt für Schritt nachhaltiger zu gestalten und strebt eine kontinuierliche Verbesserung an. Er ist der einzige praxiserprobte, ganzheitliche und zertifizierbare Standard, der die Entwicklung eines integrierten Managementsystems zum nachhaltigeren Wirtschaften fordert und fördert. Dabei werden die drei Dimensionen Umwelt, Wirtschaft und Soziales und deren Wechselwirkungen berücksichtigt.